Die Historie

Die Historie hat sich die geschichtliche Aufarbeitung des HANSA-PARK zur Aufgabe gemacht. Hier werden die Attraktionen, Geschäfte, Sehenswürdigkeiten und Themenwelten genauer unter die Lupe genommen.

Als 1973 das LEGOLAND an der Ostseeküste von Sierksdorf eröffnete, war von der HANSE kaum die Rede. In den bunten Baustein-Landschaften wurden vorwiegend Szenen aus gegenwärtigen deutschen und europäischen Gegenden präsentiert. Allein das Modell des Holstentores nahe dem Eingang schien gewusst zu haben, was später am Fahrenkrog 1 in Sierksdorf entstehen wird. Nachdem das LEGOLAND wegen schlechter Zahlen und mangelndem Geld auch noch seine Markenlizenz verlor, fand sich eine Gruppe von menschen, die bereit waren, den Freizeitpark zu übernehmen, und aus ihm etwas neues zu machen.

Der Stil des neuen Freizeitparks sollte deutlich maritimer werden. Die Geschäftsführung versprach sich viel vom neuen Konzept. Am 15. Mai 1977 eröffnete das HANSALAND. Die Infrastruktur konnte beibehalten werden, die Bausteine jedoch sind verschwunden. An deren Stelle konnten nun wunderschöne Gärten bestaunt werden und die neue Achterbahn "Seeschlange" sowie die frisch fertiggestellte Wildwasserfahrt fand großen Anspruch. Das Konzept schien aufzugehen. In den folgenden Jahren investierte das HANSALAND in neue, große Attraktionen, und das Showangebot erlangte schnell internationales Niveau.

Zum 10 Jährigen Jubiläum wurde das HANSALAND in HANSA-PARK umbenannt, und erhielt seine größte Attraktion, den 100 Meter hohen Holstein Turm. Seit 2008 wird kontinuierlich an der "Hanseatisierung des Freizeitparks gearbeitet. Den Anfang machte die beeindruckende Nachbildung des Holstentors als neuer Parkeingang, welches 1973 noch als kleines Modell aus Bausteinen zu bewundern war.

Die Historie ist ein Nachschlagewerk für alle HANSA-PARK Fans. Seit der Jahrtausendwende sammeln wir Informationen, Bildmaterial, alte Videos und Querverweise um euch eine umfassende Datenbank zur Verfügung zu stellen.


Vogelperspektive des Legoland Sierksdorf