Das HAPA-Forum | der Anfang

Logo
Zitat von Phitzke

Aufsicht auf den Torre del Mar Zwei Fornemitglieder im Torre del Mar Meine erste Erinnerung an die Idee mit dem Forum bringt mich in das Jahr 2005. Genauer gesagt mit der Eröffnung des Torre del Mar am ersten Saisontag. Damals hatte ich mich, wenn ich mich recht erinnere, über onrie.de mit ein paar Usern getroffen. JUK, Mostar und noch ein paar weitere (diese sind auch heute noch Mitglieder im HAPA-Forum). Wir hatten einen tollen Tag im Park, haben zusammen die allererste Fahrt auf dem Torre del Mar gemacht. Es war das erste mal, das ich mit Leuten unterwegs war, die sich genau so für Freizeitparks und Achterbahnen interessiert haben wie ich. Und in diesem speziellen Fall sogar den HANSA-PARK. So kam mir schon während des Tages die Idee: Wenn es diese Gruppe von Menschen gibt, die sich so sehr für ein Thema wie den Hansa-Park interessiert, dann gibt es da draußen sicherlich noch viel mehr davon. Die Idee, diesen Menschen eine Plattform zum austauschen, kennenlernen und verabreden zu bieten war geboren und hat mich ab diesem Tag nicht mehr losgelassen.

Screenshot der Webseite Das alte Forum ist noch heute unter diesem Link erreichbar. Die Community bildete sich damals aus den Freunden, die Philip aus dem HANSA-PARK kannte, von denen einige noch heute als "alte Hasen" bekannt sind. Sie füllten die ersten Seiten in den ersten Themen, die da hießen "Achritekteneichnungen vom Park?!?", "Rinaldi" oder "Auf USB 2.0 umrüsten". Auch wurde spekuliert ob Michael Jackson im HANSA-PARK gewesen sein könnte. Quelle dieser Spekulation war eine lokale Zeitung. Die Schwerpunkte waren damals allerdings noch nicht so klar gefasst. Natürlich stand der HANSA-PARK im Fokus, aber im Grunde wurde über alles geredet. Auch das Design schwankte leicht zwischen Bunt und Augenkrebs. Doch das war damals halt hipp.

Onride-Foto von Daemonen In der Saison 2006 wurde dann versucht ein erstes gemeinsames Treffen zu organisieren, was sich bei einer Gesamtanzahl von 8 Mitgliedern etwas schwierig erwies. Im November haben sich schließlich 4 Leute zusammen getan, und sich nicht auf den Weg in den HANSA-PARK gemacht, jedoch nach einem kurzen Spaziergang um den geschlossenen Park wurde als Ausweichdestination das Tivoli in Kopenhagen angesteuert. Dieser Trip sollte eine Tradition in Gang setzen, der viele weitere Weihnachtsbesuche im Tivoli nach sich zog.

2007 stand ganz im Zeichen des 30 jährigen Jubiläums des HANSA-PARK. Das Forum erfreut sich wachsender Bekanntheit, wenn auch nur langsam. Social Media hat sich damals noch nicht so recht durchgesetzt um gezielt Werbung machen zu können. Die Suchmaschinen mussten damals ausreichen um neue User ins Forum zu locken. Da passte es ganz gut, dass der HANSA-PARK eine große Ankündigung machte. Es war von einer Achterbahn die Rede, welche in der Saison 2009 eröffnen soll. Diese Meldung gab dem HAPA-Forum einen unerhofften Push. Viele HANSA-PARK Fans, auf der Suche nach Informationen, strandeten hier und nicht wenige sind bis heute geblieben.

Kurz vor Saisonende kam auch ein Umbruch für die Plattform.

Zitat von Phitzke

Leider kannte ich mich mit dem Thema Internetforen nicht sehr gut aus, weshalb ich am Anfang auf einen kostenlosen Provider gesetzt habe. Wir hatten bis zum Jahr 2008 einen sehr kleinen, aber aktiven Nutzerkreis zwischen 8 und 40 Nutzern. In der Saison 2008 (vielleicht auch früher) habe ich Vonikx persönlich kennengelernt. Er bot mir an das Forum mit einer gekauften Software auf seinem Server zu hosten, was uns technologisch einen großen Schritt nach vorne gebracht hat. Auch die Kosten für das Hosting hat er jahrelang übernommen und dem Forum somit einen großen Dienst erwiesen.

Screenshot Winter-Design Screenshot der Webseite Sommer-Design Das HAPA-Forum setzte auf die Forensoftware der Firma Woltlab, mit der wir auch heute noch arbeiten, weshalb alle Themen seit diesem Umzug immer noch im Forum nachzulesen sind. Das neue Forum hatte viele Annehmlichkeitenzu seinem Vorgänger, was es auch populär und ansprechend machte. Der Zeitpunkt hätte nicht besser passen können. Dank der vielen exklusiven Newsletter zur Achterbahn wuchs die Community im folgenden Jahr rasant an. Zum Saisonstart 2008, 7 Monate nach dem Start des HAPA-Forum 2.0, waren bereits 100 Mitglieder registriert.

Plakat für die neue Achterbahn in 2009 2008 bestimmte vor allem ein Thema: Der Fluch von Novgorod! Wie wird die Achterbahn sein, was verspricht die Story über Fahrt und Thematisierung und wird sie pünktlich eröffnen? Die Glocke war als neues Fahrgeschäft eher eine Randnotiz. Als dann im Juni offiziell erster Spartenstich war und die ersten Markierungspunkte im park auftauchten, wurde allmählich klar wo sich die neue Achterbahn auftürmen würde, und nein, es war nicht auf der freien Fläche neben der Barracuda Slide. Der HANSA-PARK versorgte das ganze Jahr über die Fans, per Newsletter und später auch über die eigens für die Achterbahn erstellte Internetseite kataplektor.de, mit Fakten und Spekulationen. Die Stimmung im Forum brodelte, was noch heute dort nachempfunden werden kann. Jede neue Information wurde mit Aufgeregung aufgenommen, dann kritisch verifiziert und dann mehrmals diskutiert. Die Forenmitglieder haben sich sehr kreativ gezeigt, was schließlich in einer 45-sätzigen wirren fiktiven Geschichte über Rurik und seine Familie gipfelte. So vertrieb man sich 2008 die Wartezeit bis zur ersehnten Eröffnung des Fluch von Novgorod.

Schlußendlich war das Forum ein Hexenkessel voller Emotionen. Dazu gehörten leider auch Beschimpfungen, Besserwisser und jene die keine anderen Meinungen hören wollten. Um den Haufen zu bändigen holte sich Philip Unterstützung in Form der Forenmitglieder Marc und Andreas, die er als Moderatoren einsetzte, um Ordnung ins Forum zu bringen. Alle Teammitglieder mussten erstmal lernen, wie in einem Internetforum Streitereien richtig geschlichtet werden, aufgebrachte User wieder beruhigt und auch mal angemessen Strafen ausgesprochen werden müssen. Nicht selten musste sich das Team Zensur und Meinungsunterdrückung anhören, wenn es hoch her ging. Daher waren alle froh, wenn neue Bilder der Baustelle von persönlichen Befindlichkeiten ablenkten.

Zitat von Phitzke

Als der Bau vom Fluch von Novgorod bekannt wurde schossen unsere Benutzerzahlen in die Höhe. Innerhalb einer Saison von 40 auf über 400. Das hat auch mich damals an den Punkt gebracht wo ich die Comunity nicht mehr selber handeln konnte, und die ersten Moderatoren eingesetzt habe. Am Eröffnungstag des Fluch von Novgorod gab es das erste große Zusammentreffen von Mitgliedern und da wir den Bau schon Monatelang verfolgt hatten, konnten wir es alle kaum erwarten.

Am 9. April öffnete der HANSA-PARK nach zahlreichen Monaten voll Spekulationen seine Tore für die Saison 2009. Über ein Rätsel konnten alle Teilnehmer eine sogenannte Premierenfahrt auf dem Fluch von Novgorod für genau diesen Tag gewinnen. Entsprechend voll war es am ersten Tag im Park, da alle auf die ersehnte Öffnung der Achterbahn hofften. Allerdings standen diese auf wackeligen Beinen. Wenige Tage zuvor kletterte der TÜV noch über den Schienenstrang und vom Park gab es keine Information darüber, ob die Achterbahn die Prüfung auch überstanden hat. Das war auch um 9 Uhr am 9. April noch nicht klar. Am provisorischen Eingang reihten sich die Fans ein und der Strang an wartenden Menschen zog sich bis zum Buchtknoten. Die Presse war vertreten, dass Wetter perfekt, es fuhr nur kein Wagen. Gegen 11:30 Uhr schließlich fand die erste Fahrt des Fluch von Novgorod mit Premierengästen statt. Der TÜV hat die Anlage schließlich freigegeben, allerdings mit der Einschränkung nur ein Fahrzeug einsetzen zu dürfen, da das Blocksystem noch abschließend geprüft werden musste und damit ein Mehrzug-Betrieb nicht möglich war. Die Wartezeit für eine Fahrt mit dem Fluch von Novgorod betrug über 4 Stunden. Das hat selbst die Forenmitglieder beeindruckt. Sowas kannte man aus dem HANSA-PARK nicht. Doch die Mitglieder haben eisern abgewartet und wurden am Ende mit einer Fahrt belohnt.

Der enorme Zuwachs im Forum aufgrund des Fluch von Novgorod führte schließlich auch zum allerersten großen HAPA-Forum Sommertreffen. Wie schon bei der Moderationsarbeit im Jahr zuvor, sollte sich auch dieses durchorgansierte Fantreffen als gewaltige Hürde darstellen. Das Team bat Andrea um Unterstützung bei der Planung und Durchführung. Sie wurde zur treibenden Kraft, die dem Team auch mal in den Allerwertesten trat, damit der Veranstaltung nicht schon vor dem angepeilten Termin die Luft ausging. Sie arbeiteten Teilnehmerlisten und Tabellen aus, diskutierten über das Grillens im Trapperlager und planten zusammen mit dem HANSA-PARK einige Programmpunkte um den Teilnehmern einen unvergesslichen Tag zu bereiten. Das alles war neu für das noch junge Organisationsteam, entsprechend groß der Respekt vor dem Tag, der schließlich am 29. August da war.

Das Event startete für die 40 Teilnehmer mit einer Überraschung: einer Backstage Führung unter der Station des Fluch von Novgorod mit dem technischen Leiter Henrik Kazanczuk, und einen Blick auf die Werkstatt, den Computerraum und den Elektromotor mit seinen Schwungradantrieb. Das Mittagessen wurde damals noch getrennt abgehalten. Nicht jeder war bereit für ein paar Euros mehr am gemeinsamen Grillen teilzunehmen. Doch nach einigen Stimmungsfahrten fanden sich am Abend wieder alle zur lang-ersehnte Extra-Ride-Time auf dem Fluch von Novgorod ein. Manche Mitglieder haben sich sogar zum gemeinsamen Zelten verabredet und bis in die Nacht gefeiert. Trotz des regnerischen Wetters war es ein rundum gelungener Tag.

Gruppenfoto

Nicht nur die alten Hasen waren ein Begriff im Forum. es entwickelte sich in dieser Saison noch eine weitere Partei, die aus weitaus jüngeren Mitgliedern bestand. Sie wurden von Einigen liebevoll die Froschgruppe genannt und bestand vor allem aus Jungs und Mädels die gerade so das Eintrittsalter ins Forum erreicht hatten. Einige eben jene alten Hasen hatten sich zur Aufgabe gemacht, die Froschgruppe miteinander im Park bekannt zu machen, sofern die Eltern ihr Einverständnis gaben. Somit bildeten sich die erste generationsübergreifenden Gruppe die sich auch privat im realen Leben öfters traffen.

Generell war das Jahr 2009 ein besonderes Jahr, geprägt von vielen Emotionen, neuen Freundschaften und einer stark wachsenden Gemeinschaft. Das fünfjährige Jubiläum schwamm auf dieser emotionalen Welle weiter. Nach einem herzzerreißenden Abschied am letzten Saisontag 2009 konnten viele die neue Saison kaum erwarten. Eine Weihnachtsfeier und ein erneuter Trip nach Kopenhagen konnten ein wenig über die Winterpause hinweg helfen. Mittlerweile stand der Fluch von Novgorod nicht mehr so stark im Fokus wie zuvor. Es wurde über alles und viel diskutiert und unterhalten: HANSA-PARK, Freizeitpark und Privat.

HAPA-Forum Mitglieder

Screenshot der Startseite des HAPA-Forum V3 Entwurf des geplanten Portals Im Hintergrund wurde bereits an der nächsten Generation des HAPA-Forum V3 gearbeitet. Unter dem Arbeitstitel "Projekt Rennmaus" sollte ein Portal den Weg für neue Extras ebnen und das bereits etablierte Forum erweitern. Geplant waren eine historische Datenbank sowie eine Attraktions-Galerie, Gastronomievorstellungen, ein Event-Ticker und Kalender, ein News System, der beliebte Hapa-Counter und eine Chronik des Forums. Hierfür wurde Andrea festes Mitglied im Team um gemeinsam Inhalte für die V3 zu erstellen.

Screenshot von der Hapa-History Startseite Startseite der ersten Historie Im Verborgenen wurde zufälligerweise noch parallel an der Fertigstellung eines anderen Projektes mit ähnlichen Bestrebungen gearbeitet, welches den Namen Hansapark-History trug. Dieses Kuddelmuddel aus krassen Farben, undefinierbaren Formen und ClipArts hatte Nils verzapft. Mit der Ankündigung der V3 suchte er den Kontakt zur Forenleitung. Er hielt es für angebracht, dem Forum mit den bereits fertigen Inhalten unter die Arme zu greifen. Seien wir mal ehrlich, eigentlich wollte er sich mit dem Projekt nur profilieren. Kurzerhand wurde der Name in Hapa-History geändert und an das Forum angedockt.

Leider hatte es das Portal nie zur Veröffentlichungsreife geschafft.

Gefeiert wurde das erste Jubiläum dennoch, vor allem am 7. August mit über 40 angemeldeten Gästen. Das Sommertreffen war vollgestopft mit Programm: Eine "Chinesenralley" zum Zweck des Kennenlernens, Stimmungsfahrten zum anheizen, ein großes Grillbuffet an dem nun Alle teilnahmen und zwei ERTs. Premiere war auch die erste Teilnahmegebühr für ein Treffen in der Geschichte des Forums, was zu haarstreubenden Diskussionen führte, bis hin zum Verdacht, das Team würde sich das Geld unter den Nagel reißen. Am Ende hat schließlich keiner mehr gemeckert. Die Truppe blieb sogar den ganzen Tag über zusammen, was wir bis heute als wichtigstes Merkmal für unsere Treffen ansehen.

Am Ende der Saison blickten wir auf fünf wunderbare Jahre voller Erwartungen und Emotionen zurück. Die nächsten fünf Jahre sollen folgen, im nächsten Artikel zur Chronik des HAPA-Forum.

Was sind eure Erinnerungen an das Forum bis 2010? Schreibt sie uns in die Kommentare.